Prerow, Born und Ahrenhoop

die Partner in Vorpommern

 

Bis etwa in das Jahr 1950 geht die Partnerschaft zwischen der Ansgar-Gemeinde und der Kirchegemeinde Prerow - mit den verbundenen Gemeinden in Born und Ahrenshoop - auf dem Darß in Vorpommern zurück.

 

Damals ging es angesicht der kirchefeindlichen Politik der DDR-Regierung um mutmachende Begegnung, um praktische Unterstützung und um finanzielle Hilfe.

 

Unmittelbar an der Ostsee gelegen und auch vor dem Krieg schon ein bekanntes Ferien- und Badeziel, wurde Prerow bald zu einem der wichtigsten und beliebtesten Urlaubsorte in der DDR. Da gab es mit einem "kulturellen Programm" für die Urlauber immer noch viele Möglichkeiten kirchlicher Arbeit.

 

Als dann 1961 die Mauer gebaut wurde, waren die Kontakte für viele Jahre auf Briefe und Pakete beschränkt, doch sie rissen nie ab. Sobald es erste Reisemöglichkeiten für Bürger der Bundesrepublik nach "drüben" gab, wurden auch die Besuche wieder aufgenommen - zunächst einseitig von West nach Ost, bis dann die Rentner aus Prerow - viele zum ersten Mal - Hamburg-Langenhorn besuchten.

 

Nun gehört doe Mauer seit 1989 der Geschichte an, doch der Kontakt wird weiter gehalten. Denn so unterschiedlich sind die Situationen der beiden Gemeinden, dass es nach wie vor gut ist, aufeinander zu hören, miteinander zu sprechen und voneinender zu lernen.

nach oben