Krippenspiel an Heiligabend um 15 Uhr

Ja, wir wollen Heiligabend um 15 Uhr in der Kirche ein Krippenspiel aufführen – und dafür brauchen wir dich! Hast du Lust? Wir   Mehr...

nach oben

Alles hat seine Zeit

Seit 1987, also seit 35 Jahren ist Pastor Helge Martens in der Ansgargemeinde tätig und zu Hause. Und nun ist es so weit, obwohl man sich die   Mehr...

nach oben

Kirche in Langenhorn auf neuen Wegen

Veränderungen prägen die Zeit. Und sie sind auch in der Kirche spürbar: Vor 10 Jahren hatte die Ev. Kirche in Norddeutschland 500.  Mehr...

nach oben

Kinderfreizeiten 2023

Liebe Familien, liebe Kinder, wir laden Euch herzlich ein, mit uns im nächsten Jahr auf zwei ganz wunderbare Ferienfreizeiten zu fahren! In den   Mehr...

nach oben

Adieu!

Das ist ein Abschiedsgruß: Mit Gott! Geh mit Gott! Nicht allein, nicht unbehütet! Das wünsche ich der Ansgargemeinde zum Abschied. Denn ich werde am 3.  Mehr...

nach oben
 
02.12.2022
16.00
17.30
Kirche
Krippenspiel-Probe
09.12.2022
16.00
17.30
Kirche
Krippenspiel-Probe
16.12.2022
16.00
17.30
Kirche
Krippenspiel-Probe

Krippenspiel an Heiligabend um 15 Uhr

Ja, wir wollen Heiligabend um 15 Uhr in der Kirche ein Krippenspiel aufführen – und dafür brauchen wir dich! Hast du Lust?

Wir freuen uns auf dich – ob als Engel oder Hirte oder oder oder…

Wir proben jeden Freitag ab 2. Dezember, immer von 16–17.30 Uhr in der Kirche, Langenhorner Chaussee 266. Komm einfach vorbei!.
Deine H. Martens, A. Thom, C. Bergen

nach oben 
11.12.2022
gegen 11.00
Gemeindehaus, Wördenmoorweg 22
Empfang zur Verabschiedung Pastor Martens

Alles hat seine Zeit

Seit 1987, also seit 35 Jahren ist Pastor Helge Martens in der Ansgargemeinde tätig und zu Hause. Und nun ist es so weit, obwohl man sich die Gemeinde ohne ihn gar nicht vorstellen kann: Im Dezember wird Pastor Martens in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Wir wollen das natürlich feiern, mit ihm und für ihn. Im Gottesdienst am 11. Dezember um 10 Uhr möchten wir ihn offiziell verabschieden, danach, also gegen 11 Uhr, wird es einen Empfang im Gemeindesaal im Wördenmoorweg geben. Zu beidem laden wir Sie herzlich ein. Sollten Sie eine Erinnerung, ein Erlebnis oder Bilder mit uns teilen wollen, wird es dazu auf dem Empfang Gelegenheit geben. Melden Sie sich dazu bitte im Gemeindebüro, von dort wird Ihr Anliegen an den Kirchengemeinderat weitergeleitet und in den Ablauf eingebunden.

nach oben 

Kirche in Langenhorn auf neuen Wegen

Veränderungen prägen die Zeit. Und sie sind auch in der Kirche spürbar: Vor 10 Jahren hatte die Ev. Kirche in Norddeutschland 500.000 Mitglieder mehr, nämlich ca. 2,5 Mio in 2012. Diesem allgemeinen Rückgang entspricht auch der konkrete in den Ortsgemeinden. Auch die Pfarrstellen werden weniger. Vor wenigen Jahren gab es in Langenhorn noch sieben Pfarrstellen, ab jetzt sind es nur noch vier. Für die Ansgargemeinde sind es ab Januar statt 1,75 Pfarrstellen nur noch eine. Daher machen sich die Gemeinden in Langenhorn gemeinsam auf den Weg. Es werden Ideen und Konzepte für die Zukunft entwickelt. Liebgewonnenes soll erhalten bleiben und zugleich Neues wachsen, ohne zu Überlastungen und Burnout der Beteiligten zu führen. So beginnen wir in kleinen Schritten. Ein erster dieser Schritte wird – zunächst im Januar und Februar 2023 – eine Reduzierung der Gottesdienste auf regelmäßig zwei im Monat in der Ansgarkirche sein – zusätzlich finden solche an besonderen Feiertagen statt. Im Stadtteil Langenhorn können Sie aber weiterhin jeden Sonntag einen Gottesdienst besuchen, denn die Gemeinden wechseln sich ab und werden ihre Gottesdiensttermine gemeinsam veröffentlichen. Wir freuen uns, wenn wir Sie weiterhin bei uns begrüßen können – in der Ansgarkirche oder in einer der anderen Kirchen in Langenhorn. Der Segen Gottes ist gottlob überall der gleiche und sei mit Ihnen!

Pastorin Raute Martinsen

nach oben 

Kinderfreizeiten 2023

Liebe Familien, liebe Kinder, wir laden Euch herzlich ein, mit uns im nächsten Jahr auf zwei ganz wunderbare Ferienfreizeiten zu fahren! In den Hamburger Märzferien fahren wir von Montag, den 13. März 2023 bis Freitag, den 17. März 2023 auf „Kinderbibelfreizeit“ nach Fedderingen (Dithmarschen). Wir verbringen dort fünf tolle Tage in einem alten Bauernhaus, das mit viel Liebe in ein richtig tolles Seminarhaus mit einem schier unendlich großen Grundstück umgebaut worden ist. Die Verpflegung vor Ort ist richtig gut, gesund und lecker! Es erwarten dich ein abwechslungsreiches Programm, das keine Wünsche offen lässt, eine total nette Kindergruppe und motivierte und einfühlsame Teamer*innen. Für die Freizeit haben wir noch ein paar Restplätze frei. Der Teilnehmerbeitrag beträgt € 200,00. In den Sommerferien fahren wir in unser Zeltlager ins Wendland. Wir leben gemeinsam mit ca. 200 Menschen aus vielen Hamburger Kirchengemeinden auf unserem Zeltplatz mitten im Wald. In unserem Wald kann man super Hütten bauen und verstecken spielen. Natürlich gibt es in dem Wald auch viele Tiere, die wir insbesondere auf unseren Dämmerungswanderungen beobachten können. Im nahegelegenen Waldbad können wir bei gutem Wetter ausgiebig baden und wenn man Lust hat auch Schwimmabzeichen machen. Wir basteln ganz viel, spielen große Geländespiele, singen, lachen, machen Lagerfeuer und Stockbrot und eigentlich alles was man sich so in einem tollen Zeltlager vorstellen kann. Abends nach einem abenteuerreichen Tag krabbelt man dann in seinen Schlafsack und schläft auf dem tollsten Strohbett das man sich vorstellen kann. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt und sehr begehrt. Aktuell haben wir auch für das Zeltlager noch ein paar Restplätze frei. Der Teilnehmerbeitrag für zwei Wochen Zeltlager beträgt € 360,00 (ca. € 70,00 für Zuschussberechtigte). Für beide Freizeiten gilt: Aufgrund des Geldes bleibt kein Kind zuhause. Sollte es finanziell gerade eng sein, sprechen Sie uns bitte an! Anmeldungen und weitere Informationen zu den Freizeiten erhaltet Ihr von Louisa Weser und Michael Grüttner telefonisch unter 040 / 537 18 520 oder per Email: louisa.weser@stjuergen-zachaeus.de bzw. michael.gruettner@stjuergen-zachaeus.de Am meisten freuen wir uns, wenn Ihr persönlich bei uns im Jugendbüro im Gemeindehaus der St. Jürgen-Kirche vorbeischaut. Dann können wir Euch auch ein paar Fotos von den Freizeiten zeigen. Wir freuen uns auf Euch,

Louisa Weser und Michael Grüttner

nach oben 

Adieu!

Das ist ein Abschiedsgruß: Mit Gott! Geh mit Gott! Nicht allein, nicht unbehütet!

Das wünsche ich der Ansgargemeinde zum Abschied.

Denn ich werde am 3. Advent, nach 35 Jahren als Pastor dieser Gemeinde, in den Ruhestand verabschiedet. 35 Jahre – das ist mehr als die Hälfte meines Lebens - war ich hier in Langenhorn tätig und, wenn ich richtig zu zählen vermochte, war in den 92 Jahren, die die Ansgarkirche nun schon steht, kein Pastor so lange hier wie ich.

Und im Rückblick? Im Rückblick scheint mir die Zeit kurz gewesen zu sein, und wenn sie kurz scheint, war sie wohl auch kurzweilig. Anfänglich sogar turbulent. Ich war, ab 1980 gerechnet, der 10. Pastor auf der Ansgarkanzel, die meisten Vorgänger*innen waren nach relativ kurzer Zeit wieder weg, sodass ich häufig begrüßt wurde mit den Worten: „Lohnt es, sich Ihren Namen zu merken? Oder sind Sie auch bald wieder weg?“ Nein, war ich nicht!

Und habe viel erlebt – mit Ihnen und mit Vielen, die schon gar nicht mehr leben: Bedrückendes und Beglückendes, Kurioses und Ernsthaftes, Fröhliches und Trauriges – in der Religion geht es um das ganze Leben und darum, wie man in ihm gut zurecht kommen kann.

Manches werde ich vermissen: Natürlich zum einen das Besondere: die vielen Jugend- und Konfirmandenfreizeiten in Sprötze (66 mal), die Gemeindereisen in viele Erdteile, Konfirmationen, aber auch Trauerfeiern, weil man da spürt, wie wichtig religiöse Begleitung ist, viele Seelsorge gespräche, die mich berührten, aber auch unsere sonntäglichen Gottesdienste – und die Gemeinschaft mit denen, denen Kirche auch wichtig ist und ohne die es Kirche nicht gäbe, und die sich mit ihren Gaben hier einbrachten.

Aufs Ganze gesehen: Es war eine gute Zeit für mich – und ich denke, dass es auch für andere eine gute Zeit mit mir war – sicher nicht für alle, aber das ist auch normal.

Was mir bleibt als Wunsch für Ansgar und Kirche in Langenhorn: Adieu!

Mit Gott!

Ihr Helge Martens

nach oben